Sonderschau "Der Plastikmüll in unseren Gewässern"

In der Sonderschau „Rheines Wasser – Der Plastikmüll in unseren Gewässern“ in Halle Y will Dr. Andreas Fath, Chemie-Professor an der Hochschule Furtwangen zeigen, wo sich unser Plastikmüll versteckt, unser Bewusstsein wecken und Tipps geben, wie wir es besser machen können – z.B. Plastik vermeiden, trennen, recyceln, upcyceln und geschlossene Materialkreisläufe entwickeln.

Wie wird aus Plastikmüll Mikroplastik? Wie verteilt es sich in den Gewässern? Welche Arten von Plastik gibt es? Diesen Fragen können die Besucher am Messestand auf den Grund gehen, unter fachkundiger Begleitung kleine Experimente durchführen und erkennen, wie man Plastik recyceln und sinnvoll einsetzen kann – etwa als Schadstofffilter. Oder wie man verschmutztes Wasser mit Solarstrom reinigt und nebenbei einen Energieträger der Zukunft gewinnt.

Acht Mitmach-Stationen für Besucher gibt es:

1. Wasserwirbelsäule

Kurbeln Sie den Schiffspropeller und versetzen Sie die Wassersäule in Bewegung – ein Super-Fotomotiv!

2. Plastikmühle Rhein

Schütteln Sie den Rheinkies in der Flasche und sehen Sie unter dem Leica-Mikroskop, wie das Makroplastik der Flasche zu Mikroplastik zerrieben wird!

3. Wo ist der Plastikmüll?

In Flüssen und Meeren verwirbeln Turbulenzen die verschiedenen Mikroplastiktypen. Modellieren Sie im Becherglas, wie sich das Mikroplastik verteilt und bei Ruhe wieder absetzt!

4. Plastik-Sorten

Plastikteile bestehen oft aus mehreren Sorten. Das Spektrometer von Perkin Elmer macht die Dichte der Mikroteile sichtbar und erzeugt einen Infrarot-„Fingerabdruck“. Bringen Sie eigene Plastikteile mit und untersuchen Sie sie!

5. Müll versenken

Das Online-Spiel von Boehringer demonstriert, wie lange die Verrottung eines Papiertaschentuchs oder einer Windel im Vergleich zur menschlichen Lebensspanne dauert. Wer schätzt es richtig?

6. Wertstoff Plastik

Anstelle von teurer Aktivkohle können aufbereitete Mikroplastikteilchen Schadstoffe aus verschmutztem Wasser entfernen. Vergleichen Sie den Entfärbungseffekt!

7. Strom reinigt Wasser ­...

Über zwei Metallstäbe wird Strom aus der Solarbatterie ins Wasser geleitet. Er macht Schadstoffe unschädlich und zersetzt das Wasser in Gase: Sauerstoff und Wasserstoff – einen Energieträger der Zukunft.

8. ... und erzeugt Kraftstoff

Der entstehende Wasserstoff ist Treibstoff – zum Beispiel wird damit unser Spielzeug-Wasserstoffauto betankt!

Mini-Kino

Dauerschleife jede Stunde:

         Rheines Wasser (ca. 15 min)

         TenneSwim (ca. 15 min)

         ZDF-Film „planet e. – Der Plastik-Fluch“ (ca. 30 min)