21.06.2019 "Messesplitter"

Messesplitter vom 21.Juni 2019: 

Klimaanlage für draußen

„Das ist quasi eine mobile Klimaanlage für draußen“, beschreibt Peter Bracher am Stand im Freigelände seinen „Nebler“. Das Prinzip ist simpel, garantiert aber Erfrischung auf Balkon und Terrasse. Der „Nebler“ ist ein zwei Meter langer Schlauch, der flexibel biegsam ist und an eine Schlange erinnert, die sich zu Flötentönen windet. Am Ende des Schlauches erzeugen zwei Düsen einen sehr feinen Wassernebel und halten damit die Umgebung angenehm kühl. Wasserverbrauch laut Bracher: Drei Liter pro Stunde.  

Backöfen echt handgemacht

Man geht am Stand vorbei, liest und stutzt: „Backofen-Manufaktur“, steht dort. Handgemachtes Brot, okay. Aber Backöfen? Ingrid Barth hat die Erklärung sofort parat: „Wir bauen Backöfen ganz aus Edelstahl, also ohne Steinplatte. Unsere Öfen werden komplett in Handarbeit gefertigt – geschliffen, geschweißt, gekantet. Nur ein Laser hilft zuvor beim Ausschneiden der Edelstahlteile.“ Handarbeit hat für die Kunden den Vorteil, dass sie einen individuellen Ofen ganz nach ihren Wünschen bestellen können.

Messe aus dem 3-D-Drucker

„Die Resonanz ist riesengroß“, berichtet Alexandra Seifried vom Vermessungsamt über die Aktion am Stand der Stadt Villingen-Schwenningen. Das eigene Häuschen oder auch das Haus, in dem man zur Miete wohnt, kann man sich anschauen und dreidimensional ausdrucken lassen. Seifried macht es am Beispiel der Messe-Gebäude vor. Sie sucht Bürogebäude und Hallen erst auf dem Luftbild aus, geht auf die 3-D-Ansicht und lässt es dann auf dem 3-D-Drucker herstellen. Das Drucken dauert circa 15 Minuten. Die kleinen Modelle, betont Seifried, werden aus verrottbarem Kunststoff hergestellt. Während der Produktion erklärt sie den Besuchern, warum diese Technik die Arbeit des Vermessungsamtes erleichtert. Das Amt zeigt am Stand seine 100-jährige  Vermessungsgeschichte.